Prologue by Photokina – Veranstaltungen rund um die Fotomesse in Köln

235x105_PK2016_Subbrands_S_15-CologneUnlimited_PROLOGUEEine Stadt im Fotofieber! Im September ist es wieder soweit, die Photokina steht an und lockt Fotofans von Hobby bis Profi aus aller Welt in die Domstadt. Sämtliche Kamera- und Zubehörhersteller zeigen ihre aktuelle Ware und Neuheiten, begeisterte Fotografinnen und Fotografen schlängeln sich durch die Stände, testen, tatschen, schauen und staunen. Denn auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen.

So wird es unzählige Vorträge und Live-Shootings auf den Bühnen der Photokina geben. Experten aus Praxis und Technik stellen vor, zeigen, wie sie arbeiten und präsentieren die neueste Technik. Wir sind mit dabei und veranstalten im Rahmenprogramm der Photokina einige Workshops und Events. 

Stephen_Melina_Luisa-9916-Quer

Unter dem Namen Prologue by Photokina findet Ihr viele Fotoausstellungen, Veranstaltungen, Fotoworkshops und Tipps, was alles in Köln rund um die Photokina geboten wird. Ich hoffe, wir sehen uns?!

TERMINE2Link

Weihnachten naht! Jetzt Geschenk Gutschein sichern.

Und wie jedes Jahr kommt es auch in diesem wieder plötzlich und völlig unerwartet. Weihnachten! War nicht eben gerade erst der Herbst angebrochen als mit einem Mal die Lebkuchen und Spekulatius wieder in den Supermärkten auftauchten?

Und wie jedes Jahr brennt auch in diesem die immer wiederkehrende Frage: was schenke ich? Wenn es sich bei den zu Beschenkenden um eine/n HobbyfotografIn handelt, eigentlich eine leichte Frage. Aber nur eigentlich. Noch ein Fotorucksack, welches Objektiv soll es jetzt unbedingt sein? Wozu ein vierter Blitz?

Eine Idee von uns: Fotografie schenken mit einem Gutschein für die Photolodge

Wozu wird all dieses Equipment eigentlich gebraucht? Das erschließt sich nicht gleich jedem, deshalb bieten wir eine Lösung an, bei denen Du nicht stundenlang Foren durchwühlen oder Testberichte studieren und vergleichen musst: schenke zu Weihnachten doch einfach einen Gutschein für einen Fotokurs oder Fotoworkshop mit der Photolodge. Der Erfolg und die begeisterten Besucher mit den Gutscheinen vom letzten Fest geben uns Recht; das ist eine wunderbare Geschenkidee für alle Leute mit einer Kamera.

Gutscheine_3867

Dieser Workshop ist einfach fantastisch, ich habe Einstellungen und Knöpfe an meiner Kamera kennengelernt, die mir nicht bekannt waren, …

So formulierte es jüngst Workshopteilnehmer Heinz im Einstellungen Meistern Workshop.

Der Workshop macht die Fotografie günstiger.

Klar, in einem Workshop lernt man wieder viele neue Sachen kennen und hier und da entsteht der Wunsch für die ein oder andere Neuanschaffung. Aber unser eigentlicher Ansatz ist: wir wollen mit dem Gerät, das wir haben, bessere Bilder machen und es erst einmal voll ausreizen, bevor wir wieder neu investieren. Denn viele TeilnehmerInnen wissen gar nicht, was alles in ihren kleinen Wundermaschinen steckt. Und wer richtig fotografieren kann, kann auch sein vorhandenes Equipment besser ausreizen und ist dadurch zufriedener damit.

Der Photolodge Gutschein ist ein „schönes“ Geschenk

Damit meinen wir nicht nur den Inhalt, sondern auch den Gutschein selber. Unsere Gutscheine für Fotoworkschops und Kurse sind auch optisch ein echter Hingucker, werden noch von Hand ausgefüllt und mit einem schönen Umschlag per Post verschickt. Auf edlem Papier im schicken Querformat kommen unsere Gutscheine daher und machen sich dadurch als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum besonders gut.

Ein Photolodge Geschenkgutschein kann auf alle unsere Produkte angewendet werden und es gibt ihn in verschiedenen Preisklassen und gilt natürlich auch für den Make-Up Workshop.

TERMINE2Link

Viele gute Bilder und viel Spaß beim Schenken wünschen wir. Und fröhliche Weihnachten.

Warum ist es so ruhig hier?

TLH4501-190958

Nein, uns ist nicht die Luft zu dünn geworden oder die Ideen für Blogthemen ausgegangen. Auch sind wir noch nicht satt vom Erfolg, den wir mit unserer Seite, den Workshops und dem Blog bislang verzeichnen können – einem Erfolg, den wir selbst in diesem Ausmaß und in der kurzen Zeit nicht für möglich gehalten haben. Denn die Photolodge ist gerade mal erst seit einem Jahr online! Danke dafür an dieser Stelle.

Großes Neues

Der wahre Grund ist, wir arbeiten derzeit an was Neuem. Neben den Fotoshootings und Seminaren für Firmen und Verbände, die auch den Terminkalender auffüllen, haben wir Anfang Oktober begonnen, einen Laden für unsere Workshops zu renovieren. Mitten in Neuehrenfeld in Köln werden die Workshops und Kurse der Photolodge im neuen Laden mit dem Namen hundert45 stattfinden.

TLH4501-3725

Was wird geboten?

Spätestens zu Beginn des neuen Jahres wollen wir mit der Renovierung – besser gesagt: Sanierung – fertig sein. Neben einem großem Konferenztisch planen wir eine Einrichtung, die viele Motive bietet für Shootings und gleichermaßen für andere Meetings interessant ist. Das hundert45 kann von Fotografen, Coaches und anderen Anbietern genutzt werden und tageweise oder stundenweise gebucht werden.

Dabei werden wir im hundert45 mit wenig Raum auskommen, insgesamt stehen für Besprechung, Küche und Fotoecke ca. 55 qm zur Verfügung. Eine Herausforderung für jeden Fotografen, denn eigentlich möchte man ja ein schönes, großes Studio zur Verfügung haben, Bewegungsfreiheit und reichlich Platz für Licht und Modell. Aber wer hat schon zu Hause so viel Platz wie in einem Fotostudio? Wohl die Wenigsten. Deshalb wird es in unserem Seminarraum hundert45 auch um eine gute Platzeinteilung gehen und viele Tipps geben, wie Du auch auf engstem Raum wie im Fotostudio fotografieren kannst.

Die Jungs

Tatkräftige Hilfe bei der Entkernung hatten wir von zwei starken jungen Männern, die in Windeseile Fliesen und Zwischendecke entfernt und entsorgt haben. Und diese Renovierung von Grund auf scheint mehr als nötig zu sein, denn unter der ersten Schicht Fliesen fanden sich noch ein Teppich und darunter noch eine Schicht Fliesen. Die Elektrik in den Räumen ist ähnlich abenteuerlich „gewachsen“ in den letzten Jahren oder gar Jahrzehnten, wie lange genau, lässt sich nur erahnen.

Die nächsten Schritte nach der Installation einer neuen Elektrik werden ein neuer Boden, eine neue, aber höhere Zwischendecke, frischer Putz an den Wänden, eine neue Küche und Sanitäranlagen sein. Der Raum bekommt eine Einrichtung, die gleichermaßen schick wie gemütlich und funktional ist.

Was darf es denn sein?

So wird es neben der Möglichkeit zu fotografieren vor allem ein Raum für Besprechungen, Meetings, Präsentationen, kleine Konferenzen, Seminare und Workshops sein. Auch Lesungen werden hier viel Freude machen, denn der Konferenzraum hundert45 wird gerade richtig sein für Veranstaltungen zwischen 4-12 (Konferenz mit Tischen und Stühlen) und 30 Leuten (nur Stühle). Eine Küchenzeile bietet die Möglichkeit, Kleinigkeiten und Getränke vorzubereiten und es wird auch für Visagistik und Kleiderwechsel Platz sein.

Photolodge zwei.null im hundert45

Auch sonst haben wir uns für 2015 schon viel vorgenommen. Wir wollen die Events nach den ersten Erfolgen weiter ausbauen und öfter anbieten. Dafür haben wir uns bereits Verstärkung an Bord geholt. Wer das ist und was die Leute bei uns machen werden, wird aber Anfang des Jahres ausführlich berichtet, das ist keine Nachricht für nebenbei.

TLH4501-3713

Wir freuen uns auf die kommenden Wochen und werden hier und auf Facebook immer mal wieder Updates posten, wie der Stand in den neuen Räumen ist und wie sich die Einrichtung entwickelt. Und natürlich folgt auch noch die Auflösung, warum der Konferenzraum hundert45 so heißt, wie er heißt. Stay tuned!

Hat jemand schon einen Tipp? Dann schreibe Deine Idee zum Namen in die Kommentare.

Lange Nacht der Fotoworkshops in Köln

LANGE NACHT DER FOTOWORKSHOPS _ rgb 600 dpi_RIm Jahr 2015 ist die Photolodge Partner der Langen Nacht der Fotoworkshops, die bislang mit viel Erfolg in nur Hamburg stattgefunden hat. Wir holen die Lange Nacht nach Köln! Nach 2 ausgebuchten Jahren in der Hansestadt, hat sich Melanie Derks entschieden – Initiatorin der „LNdFW“, auch andere Städte um dieses Super-Fotoevent zu bereichern.

1 Stadt -1 Nacht – über 20 Workshops

Die Lange Nacht der Fotoworkshops ist ein Highlight-Event rund um Fotografie. Die Gespräche mit TrainerInnen aus der Region laufen und es werden der ein oder andere bekannte Name aus der Workshop-Szene mit dabei sein. Mit einem Klick auf das Logo kommst Du direkt auf die Webseite der LNdFW.

Was erwartet mich?

Wir arbeiten derzeit noch an dem genauen Programm und sind mit den Dozenten im Gespräch. Doch so viel ist schon klar: Die Lange Nacht der Fotoworkshops steht hohe Qualität bei Themen und Trainern, dass macht ihr Erfolg in Hamburg deutlich.

Eine tolle Möglichkeit, vielen bekannten Fototrainern über die Schulter zu schauen, Fotos zu schießen, die man sonst nicht so einfach machen kann oder neue Themen der Fotografie ausprobieren und Equipment testen. Einen kleinen Einblick gibt die Erfinderin Melanie Derks von Art and Pictures in diesem Video:

Sponsoren

Einige namhafte Sponsoren werden auch im kommenden Jahr die LNdFW unterstützen. Da die Gespräche aktuell noch laufen, können wir hier noch keine Namen nennen. Nur so viel: ich freue mich schon aufs Material und ausgiebige Testen…

Save the date! 16. Mai 2015

LNdFW-Koeln-2015
Am besten, Du trägst Dir den Termin schon mal im Kalender ein. Über unseren Newsletter und Facebook werden wir Euch auf dem Laufenden halten, was das genaue Programm, Ablauf, Dozenten, etc. angeht.

Folge der Photolodge auf Facebook und Du verpasst keine Neuigkeit: Photolodge auf Facebook.

Trage Dich hier in unseren Newsletter ein. Tickets wird es vermutlich bereits kurz vor Weihnachten geben, ein perfektes Geschenk für alle Fotobegeisterten.

PL-Newsletter-0569

Nettes Gimmick bei Pixum: der Wandbildsimulator

Folgende Situation: Du hast ein Hammer-Bild fotografiert! Sehr gut! Nun soll dieses Bild bei Dir zu Hause an die Wand, doch bevor Du es bestellen kannst, sind noch die ein oder andere Hürde zu meistern:

  1. Du weißt, welches Bild es sein soll, aber Du weißt noch nicht, wo es am besten passt und zu Geltung kommt?
  2. Du hast das Bild, aber Dein Partner, Deine Partnerin oder andere Mitbewohner können sich das Motiv in der Wohnung noch so gar nicht richtig vorstellen?
  3. Du weißt den richtigen Platz in der Wohnung, Du kennst das richtige Motiv – aber wie groß darf es sein, damit es richtig wirkt?

Für alle diese Fragen wurde pünktlich zur Photokina eine nützliche App für Smartphones und Tablets vorgestellt. Hätten wir früher noch – zumindest bei der zweiten Frage – geraten, die Banausen ohne Kunstverständnis aus der Bude zu werfen, gibt es jetzt dank Pixum eine sozial verträglichere Variante, Probleme bei der Orts- und Größenauswahl von Wandbildern schon im Vorfeld einzugrenzen.

Pixum Wandbild_Simulator_AnwendungFast schon vergessen: Augmented Reality

Dabei nutzen die Kölner einen Techniktrick, der nach einem kurzen Hype eigentlich schon wieder in Vergessenheit geraten ist. Augmented Reality. Dabei wird mit der Kamera vom Tablet oder Smartphone die Umgebung eingefangen und das ausgewählte Bild per Simulation eingefügt. Die Größe kann ich dann noch variieren und damit prima sehen und entscheiden, wie das spätere Bild aussehen wird in den eigenen vier Wänden.

Um das Wandbild auf dem Bildschirm richtig im Raum zu platzieren, wird ein QR-Code ausgedruckt und dort an der Wand platziert, wo das Wandbild später einmal hängen soll. Über die Kamera des Mobilgeräts wird der QR-Code eingescannt. Im Menü kann der Nutzer Motiv, Material und Format auswählen sowie das Motiv zuschneiden. Das virtuell dargestellte Wandbild lässt sich nun aus verschiedenen Entfernungen und Winkeln betrachten.

Gute Idee von Pixum, die sicherlich den ein oder anderen Krach zu Hause vermeiden wird, da man sich vor dem Bestellen einigen kann. Wir sind gespannt, wie viele Ehen die App in den kommenden Jahren retten wird 😉

Zur App geht es hier:

Link zum Apple App Store: https://itunes.apple.com/de/app/wandbild-simulator/id907392851?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Link zu Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pixum.android.ar

Die Ideen gehen nicht aus

Auch sonst hat der Kölner Bilderdienst noch ein paar Sachen in der Hinterhand: unter anderem kommt ein Scan-Service für alte Negative und Dias mit ins Angebot, sowie neue Motivgalerien für Wandbilder mit ins Angebot. Für uns auf jeden Fall gute Gründe, mal ein Bookmark bei Pixum zu setzen.

Foto: ©Pixum.de

Pressemitteilung: „Entdecke Deine Stadt“ Fotoevent

Pressemitteilung

Mit der Photolodge die eigene Stadt entdecken: Taunusstr. und Umgebung am 20. August 2014

Wann waren Sie das letzte Mal in Humboldt-Gremberg?

Fotoworkshop oder Kunstaktion? Der Start der Fotoevent Serie „Entdecke Deine Stadt“ findet seinen Platz wohl irgendwo genau dazwischen. Mit der Kamera in der Hand und einem erfahrenen Fotoreporter an ihrer Seite entdecken die TeilnehmerInnen neue Orte in der eigenen Stadt. Fernab der ausgetretenen Touristenpfade wollen wir ein Portrait einer der schönsten Städte Deutschlands erstellen. Eine Fotoreportage von ganz speziellen und noch nicht entdeckten Orten.

Wollten Sie nicht auch immer schon mal durch Humboldt-Gremberg spazieren? Gemeinsam mit einem Team vom WDR Fernsehen werden wir am 20. August durch den Stadtteil ziehen.

Stadtteil-7678

Eine Reportage ist Streetfotografie für Anspruchsvolle

Dom, Rhein, Altstadt und – na gut – mittlerweile auch der Rheinauhafen – gehören zu den Hotspots unserer Stadt, die immer wieder genannt, besucht, bestaunt werden. Wohl dem, der da schon mal einen Blick in das Buch 111 Orte geworfen und damit viele weitere spannende Orte in unserer schönen Stadt gefunden hat.

Wir wollen da anknüpfen und Köln noch ein wenig mehr in der Tiefe entdecken. Die Photolodge besucht mit ihren TeilnehmerInnen Orte, die in keinem Reiseführer stehen, nicht von den Bussen angefahren werden und zum Teil bei KölnerInnen völlig unbekannt sind. Dabei entdecken wir, was alles in solch unbekannten Orten alles schlummert?! Wir wollen Fotoreportagen vom echten Köln machen. Den Orten, wo die Menschen leben, einkaufen, mit den Nachbarn klönen und ihr Leben verbringen.

Fototrainer Stephen Petrat begleitet diese Entdeckungstouren und erklärt den TeilnehmerInnen, was eine gute Fotoreportage ausmacht und wie Bilder entstehen, die eine Geschichte erzählen und das Leben in einem bestimmten Ortsteil treffend wiedergeben. „Mit einfacher Streetfotografie aus der Deckung heraus kommt man hier nicht weit,“ so Stephen Petrat, „wenn man mehr haben will, als einfach nur Streetbilder, dann muss man mit den Leuten sprechen, sich Zeit nehmen, sehen und verstehen was die Menschen hier umtreibt und wie sie leben. Danach oder währenddessen entstehen dann Bilder, die berühren und dokumentieren; Bilder, bei denen Menschen einen Einblick in ihr Leben gewähren.“ Diese Intimität erreicht man nicht mit der Streetfotografie allein, dafür muss man näher ran an den Puls der Szenerie.

Bei diesem Fotoevent geht es darum, Menschen, Orte und Details zu finden und fotografisch in Szene zu setzen; das Leben vor Ort in einer packenden Bilderstrecke festzuhalten.  Die TeilnehmerInnen teilen sich die Aufgaben, ganz nach Fähigkeiten und Vorlieben. Die einen portraitieren die Menschen, andere erfassen die Szene und dritte kümmern sich um Detail- und Makroaufnahmen. Stephen Petrat begleitet die Gruppen und erläutert, wie er an eine solche Aufgabe heran geht, gibt viele Tipps zu Kamera-Einstellungen und kann viele Softskills vermitteln.

Am Ende sammeln wir die Bilder für eine Online-Galerie mit den schönsten Motiven und besten Geschichten vom Tag. Und bietet der TeilnehmerInnen zugleich eine Plattform für ihre Arbeit. Alles zusammen wird eine Momentaufnahme, die sicher weitere Interessierte zum Entdecken in den Ortsteil lockt. Denn unsere Vororte haben viel zu bieten, die Lebensqualität und Vielfalt ist erstaunlich. Ein Besuch auf jeden Fall eine Bereicherung, nicht nur für FotografInnen.

„Bis es soweit ist, sind wir allerdings schon weitere gezogen und haben den nächsten Geheimtipp im Angebot“, verspricht Stephen Petrat seinen KundInnen.

Anmeldungen für das „Entdecke Deine Stadt“ Event werden auf dieser Seite entgegen genommen, mit einem Start-Angebots-Preis von 29,99 € muss man auch nicht lange überlegen.